NénuvarNÉNUVAR, Roman, dt.
eBook ISBN 978-3-00-041172-4

Nénuvar ist ein Modell unserer zukünftigen digital vernetzten Stadt – Ableger einer seit Jahrhunderten bestehenden Stadt, Knotenpunkt im europäischen Energy Grid und Forschungsplattform für intelligente Produktion und Netzwerkommunikation. Und sie ist eine Basis für moderne Menschen, die eine sehr komplexe Umwelt zur Verfügung haben und darin versuchen, Wege zu finden, sich auf umsetzbare Projekte zu konzentrieren, Partnerschaften zu führen und eigenständige Lebensmodelle zu entwerfen.

Dana lebt als Entwicklerin in Nénuvar. Die digitalen und logistischen Strukturen der einzelnen Viertel verändern sich laufend. Dana ist für die virtuellen Modelle zur Energie- und Datenvernetzung der Gebäude verantwortlich und liefert ihren Partern und Auftraggebern Ergebnisse rund um die Uhr. Sie versucht, die täglichen Informationsaufkommen und Reize mit relativem Kampfgeist zu meistern. Privat ist sie eine eher reduzierte Einzelgängerin. Dana ist seit ihrer Kindheit mit Vincent befreundet, einem Schauspieler mit einer ungewöhnlichen Spezialisierung. Er kann Danas vibrantem Energielevel mit seinem Selbstbewusstsein recht souverän begegnen und die beiden verbindet seit langem ein großes Vertrauen. Aber sie sind auch ehrgeizige Berufsmenschen, die einen kernigen Humor teilen, aber nicht unbedingt ihre Bedürfnisse und Leidenschaften – so sehen sie es und gehen beide ihren Weg. Dennoch schlägt Dana plötzlich vor, eine gemeinsame Partnerschaft einzugehen und in der neuen Stadt ein Kind großzuziehen. Sie sehen die Beständigkeit unter ihnen als die entscheidende Basis für einen wachsenden Menschen.

Verliebt sind sie beide in jemand anderen. Dana und Vincent wollen ihre Lieben und Leidenschaften unabhängig von ihrer Kinderidee erproben. Vor allem Dana ist intuitiv überzeugt davon, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse und Pflichten von Eltern- und Liebschaften nicht unbedingt zusammengehen müssen. Sie entscheiden sich beide für diese im bürgerlichen oder europäischen Sinn imperfekte Partnerschaft und beginnen, die zwei Lebensbereiche zum Entsetzen und Unglauben ihrer Freunde konkret aufzubauen. Und ganz ähnlich wächst um sie herum eine Stadt, die das menschliche Chaos und die Talente und Träume von der Maschinerie trennt: Die Architektur, mit dem organischen Leben darin, ‘schwimmt’ oberhalb der digitalisierten Versorgungs- und Netzwerkebene der Stadt – das Leben dort kann sich räumlich und gedanklich unabhängig von den Rastern und Zeiten der Logistik, der Produktion und des Verkehrs entwickeln – daher der Name: Nénuvar / Franz.: die Seerose. Die Menschen, mit ihren Ideen und Vorstellungen, wollen sich in Nénuvar ständig verändern und begegnen, während der Verkehr in seiner Form nur den gleichbleibenden Regeln der Physik, und damit einer Wirtschaftlichkeit zu folgen braucht.

Zum Prolog: Leseprobe

Zur Matrix und zum Schlüsselgedanken der Stadt / des Romans: Nénuvar.eu

 

NÉNUVAR, dt., 140.000 Wörter

Erhältlich bei:  iTunes / Amazon

Die Spieler
Adán Zeldenthuis // Schauspieler, holl.-span.
Dana Vennett // Biotechnologin, Entwicklerin von Nénuvar, dt.
Renée Berger // Architektin, Planerin von Nénuvar, fr.
Mariann Terbond // Human Relation Manager, dt.